Unfall in der Mittagspause

Kurzartikel

onlineurteile.de - Während der Arbeit sind Arbeitnehmer gesetzlich unfallversichert. Als Arbeitsunfälle gelten auch Unfälle auf dem Arbeitsweg oder in Arbeitspausen, wenn sich Arbeitnehmer etwas zum Essen holen oder ein Lokal/eine Kantine aufsuchen, um zwischendurch etwas zu essen. Der Versicherungsschutz entfällt jedoch, wenn Arbeitnehmer den Weg zwischen Lokal und Arbeitsplatz unterbrechen, um aus privaten Gründen etwas zu erledigen. Deshalb erhielt eine Frankfurter Sekretärin, die in der Mittagspause auf einer Treppe am U-Bahnhof Hauptwache gestürzt war, keine Leistungen von ihrer Berufsgenossenschaft. Begründung: Die Arbeitnehmerin habe zu einer Reinigung gehen wollen, um Kleidung abzuholen. Dass sie eigentlich das Fastfood-Restaurant neben der Reinigung aufsuchen wollte, habe die Sekretärin zwar behauptet, aber nicht beweisen können.

Urteil des Landessozialgerichts Hessen
Aktenzeichen: L 3 U 225/10
Entscheidungsdatum: 24.03.2015
Urteilnummer: 54046