Unfall auf dem Klo ist kein Dienstunfall!

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Klemmt sich ein Polizeibeamter in den Toilettenräumen seiner Dienststelle einen Finger ein, weil ihm eine Zwischentür aus der Hand rutscht, ist es rechtens, wenn das Landesamt für Finanzen seinen Antrag darauf ablehnt, die Fingerverletzung als Folge eines Dienstunfalls anzuerkennen; was Beamte normalerweise auf dem Klo erledigen, ist nämlich "nicht dienstlicher, sondern privatwirtschaftlicher Natur"; nur auf dem Weg zur Kantine oder eben zur Toilette sind Beamte gesetzlich unfallversichert, beim Essen selbst oder auf der Toilette sind sie dagegen als Privatpersonen anzusehen.