Treppenstufe 6 mm zu niedrig

Kurzartikel

onlineurteile.de - Weicht bei einer neu gebauten Treppe die Höhe der untersten Trittstufe um 6 mm von der DIN-Norm ab, darf der Handwerker die vom Eigentümer des Wohnhauses geforderte Mängelbeseitigung als unverhältnismäßig verweigern, wenn er dazu die Treppe vollständig erneuern müsste, wenn der Mangel beim Begehen der Treppe kaum stört und zudem die DIN-Norm nach der Bauabnahme geändert wurde, so dass die Treppe mittlerweile sogar den anerkannten Regeln der Technik entspricht.

Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main
Aktenzeichen: 29 U 152/17
Entscheidungsdatum: 19.09.2018
Urteilnummer: 55789