Senior lässt Wohnung vergammeln

Den Mitbewohnern stinkt’s: Vermieterin kündigt wegen Geruchsbelästigung

onlineurteile.de - Der 82 Jahre alte Herr wohnt seit einem halben Jahrhundert in seiner Mietwohnung. Er ist gehbehindert und fast taub. Die Wohnung in Schuss zu halten, schaffte der Senior nicht mehr — vielleicht war es ihm auch nicht mehr so wichtig. Jedenfalls häuften sich die Klagen der anderen Mieter über unerträglichen Gestank, der von dieser Wohnung ausging und durch das ganze Mietshaus zog. Zwei Mieter kündigten deshalb.

Nach einigen erfolglosen Abmahnungen organisierte die Vermieterin einen Ortstermin mit einem Sachverständigen. Entsetzt registrierte die ebenfalls betagte Frau einen klebrigen Schmierfilm am Boden des Badezimmers. Überall in der Wohnung roch es nach altem Schuhputzzeug und penetrant nach Pferdesalbe, die der alte Herr gegen Beschwerden verwandte und in offenen Behältern aufbewahrte.

Weil sich dieser Zustand auch nach dem Ortstermin und erneuter Abmahnung nicht besserte, kündigte die Vermieterin und klagte schließlich auf Räumung. Zu Recht, entschied das Amtsgericht Bonn (201 C 334/13). Der faulige Geruch aus der verwahrlosten Wohnung störe massiv den Hausfrieden. Der Balkon sei mit alten Teppichen und vollen Plastiktüten zugemüllt. In allen Räumen häuften sich Lebensmittel, Medikamente und Körperpflegemittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum.

Da so gut wie alle Bodenflächen und Regale mit Büchern, alten Zeitungen und Plastiktüten zugestellt waren, habe der Mieter nicht mehr putzen können, erklärte der Sachverständige: Die Wohnung sei in einem bedenklichen hygienischen Zustand. Eine frühere Mieterin in Haus habe ausgesagt, der moderige Gestank aus der Wohnung sei so intensiv gewesen, dass sie ihren darüber liegenden Balkon nicht mehr benutzen konnte.

So eine Belästigung sei für die Mitbewohner im Haus unzumutbar, urteilte das Amtsgericht, sie rechtfertige eine Kündigung. Wegen seines hohen Alters und seines prekären Gesundheitszustandes gestand das Gericht dem Mieter jedoch eine außergewöhnlich lange Räumungsfrist von einem Jahr zu.