Kampf dem Laubholzbockkäfer!

Gefährdete Laubbäume in einer "Quarantänezone" rund um ALB-befallene Pflanzen sind ausnahmslos zu fällen

onlineurteile.de - Seit 2014 gilt in Sachsen-Anhalt eine Anordnung der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, deren Ziel es ist, den Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) zu bekämpfen. Die Landesanstalt setzte damit einen EU-Beschluss zum Pflanzenschutz um. In einigen Regionen Sachsen-Anhalts war der Schädling bereits an Laubbäumen gefunden worden - im Sommer 2016 direkt neben dem Grundstück des Ehepaars V.

Daraufhin ordnete der amtliche Pflanzenschutzdienst an, gefährdete Bäume auf deren Grundstück fällen zu lassen. Vergeblich versuchten die Grundeigentümer, diese Maßnahme zu verhindern. Sie sei rechtmäßig, entschied das Verwaltungsgericht Magdeburg (1 A 328/16). Die Behörde habe hier "null" Ermessensspielraum.

Nach dem EU-Beschluss zum Laubholzbockkäfer seien in einem Umkreis von 100 Metern rund um "Fundstellen" des Schädlings alle gefährdeten Bäume zu fällen, um ein Baumsterben größeren Ausmaßes zu vermeiden. Eine Ausnahme komme allenfalls für wertvolle Baumgruppen in Betracht, die als Naturdenkmäler erhalten werden sollten. Das treffe auf die Laubbäume der Grundstückseigentümer V aber nicht zu.

Die milderen Mittel gegen den Schädling, die das Ehepaar vorgeschlagen habe (Lockstofffallen, Insektizide etc.) führten nicht zum Ziel, den Käfer wirksam auszurotten. Auch der Einwand, die Bäume seien vor dem Fällen nicht untersucht worden, gehe hier fehl. Denn bei einem Käfer, der unter der Rinde Schaden anrichte, könne eine aussagekräftige Prüfung erst nach dem Fällen stattfinden. Bei einer Untersuchung von außen seien die Larven nicht zu erkennen. Dazu müssten Fachleute die Rinde entfernen und Stamm und Äste aufschneiden.

Nach den Leitlinien des Julius-Kühn-Instituts, der Behörde für Pflanzenschutz, sei die Quarantänezone zwingend eng zu ziehen. Denn der Laubholzbockkäfer sei eher träge. Wie eine chinesische Untersuchung gezeigt habe, machten sich die Käfer in der Regel nur über Bäume in unmittelbarer Nachbarschaft der bereits befallenen "Wirtsbäume" her. Das aber gewiss.