Corona-Quarantäne im Urlaub

Ohne eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung können Arbeitnehmer verlorene Urlaubstage nicht nachholen

onlineurteile.de - Eine Arbeitnehmerin wollte vom 30.11. bis zum 12.12.2020 Urlaub machen. Doch dann: Quarantäne statt Erholung! Weil sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, musste die Frau auf Weisung des städtischen Gesundheitsamts vom 27.11. bis zum 7.12. in häusliche Quarantäne. Krankschreiben ließ sie sich nicht, ihre Infektion verlief fast ohne Krankheitssymptome.

Vom Arbeitgeber verlangte die Arbeitnehmerin, ihr die verlorenen Urlaubstage gutzuschreiben. So sieht es das Bundesurlaubsgesetz vor, wenn ein Arbeitnehmer während des Urlaubs erkrankt. Ihr Fall sei damit vergleichbar, meinte die Frau: Ihre Tätigkeit sei nur im Betrieb, im Kontakt mit anderen Arbeitnehmern auszuführen. Daher sei sie als Infizierte auch "arbeitsunfähig". Die amtliche Quarantäne-Verfügung komme einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gleich.

Darauf ließ sich der Arbeitgeber jedoch nicht ein, weil für die verlorenen Urlaubstage keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlag. Zu Recht, entschied das Arbeitsgericht Bonn (2 Ca 504/21). Nur wenn ein Arzt die Erkrankung während des Urlaubs bestätige, würden die Tage der Arbeitsunfähigkeit auf den Jahresurlaub nicht angerechnet und könnten nachgeholt werden.

Dafür sei zwingend ein ärztliches Attest erforderlich, eine behördliche Quarantäneanordnung könne es nicht ersetzen. Das Gesundheitsamt beurteile nicht die Arbeitsfähigkeit des Arbeitnehmers, nur ein Arzt sei dazu berechtigt. Bei einer Corona-Infektion könnten Arbeitnehmer infiziert und zugleich "arbeitsunfähig krank" oder eben "nur infiziert" (= ansteckend) sein ohne Krankheitssymptome. Nur ein Mediziner könne das einschätzen.

Ausnahmsweise hätten Mediziner wegen der Pandemie bis Ende 2020 Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen auch nach telefonischer Befunderhebung ausstellen dürfen. Trotz der Quarantäne hätte sich die Arbeitnehmerin daher telefonisch um ein ärztliches Attest bemühen können und hätte so möglicherweise keine Urlaubstage eingebüßt.

Quarantänetage während des Urlaubs werden übrigens auch dann auf den Jahresurlaub angerechnet, wenn sich ein Arbeitnehmer nach Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person in Quarantäne begeben muss, ohne selbst schon infiziert zu sein. (Beschluss des Arbeitsgerichts Neumünster vom 3.8.2021, AZ.: 3 Ca 362 b/21)